Informationen und Anmeldung für den Transition-Einführungskurs Ende März in Winterthur

Printer-friendly versionSend by email


In Zusammenarbeit mit:




Partner:

Datum & Zeit
Was sind Transition Initiativen?
Kursbeschrieb
Kursleiter
Organisation
Kursbeschrieb
Kursinhalte
An wen ist der Kurs gerichtet?
Kursgebühren
Verpflegung
Anmeldung und Zahlung
Übernachtungsmöglichkeiten
Was soll ich mitnehmen?
Adresse des Kursortes
Anfahrt
Weitere Details
Anmelden

Datum & Zeit:

Kurs A: Sa & So, 26./27.März 2011
Kurs B: Di & Mi, 29./30.März 2011

1.Tag: Registration ab 8.45 Uhr, Kurs 9.15 - 18.30 Uhr
2.Tag: Beginn 9 Uhr, Kursende: ca. 16 Uhr

Was sind Transition Initiativen?

Alles beginnt damit, dass sich eine kleine Zahl motivierter Einzelner innerhalb eines Gemeinwesens zusammenschliesst, weil sie die gleiche Sorge umtreibt: Wie kann unsere Ortschaft, unsere Nachbarschaft, unser Quartier auf die Herausforderungen und Chancen reagieren, die durch das Ölfördermaximum und den Klimawandel entstehen? Mehr dazu hier: http://transition-initiativen.de/... oder http://transitionnetwork.org/...

Kursbeschrieb:

Ein 2-Tages Workshop, der eine theoretische und praktische Einführung in gegenwärtige ökologische, energie-ökonomische, psychologische und zivilgesellschaftliche Herausforderungen vermittelt. Im Zentrum stehen die Zusammenhänge von globalen und lokalen Entwicklungen, Fragen persönlicher und gesellschaftlicher Widerstandsfähigkeit (Resilienz) sowie vorbildliche Initiativen und Projekte.

Das Feedback der bisherigen Teilnehmer zeigt das diese 2 Tage für viele zu entscheidenden Einsichten, Erkenntnissen und Achtsamkeit führten und ihnen so halfen, Möglichkeiten für einen persönlichen Beitrag zu finden auf der Reise hin zu einer hoffentlich friedvollen, resilienten und nachhaltigen Welt

Organisation:

Jair Stern

Kursleiter:

Die erfahrenen «Training for Transition»- Kursleiter haben sich bei Naresh Giangrande und Sophy Banks (Gründer von Training for Transition) ausbilden lassen und wurden entsprechend zertifiziert. Die Kurse werden durch zwei Trainer geleitet. 26./27.03.2011: Gerd Wessling & Ellen Bermann; 29./30.03.2011: Gerd Wessling & Michael Hohenwarter.

Gerd Wessling: Seit über 3 Jahren begleitet Gerd Wessling die Transition Initiativen, er war und ist oft in Totnes / UK und ist Mitgründer der Transition Initiative in seinem Heimatort Bielefeld (www.ttbielefeld.de). Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit nachhaltigen Konzepten und deren Umsetzung, nicht zuletzt mit buddhistischen und tiefenökologisch geprägten Ansätzen. Viele Kurse im Schumacher College mit u.a. Satish Kumar, Stephan Harding, Bernard Lietaer u.a. sowie eine starke Beziehung zu Auroville/Indien prägen ebenfalls sein Denken und Handeln sowie eine grosse Neugier auf (nachhaltiges) Wissen, Menschen und dem Ermöglichen sinnvoller Verbindungen zwischen diesen/m. Seid 2009 ist er ausgebildeter Transition-Kursleiter, hält Vorträge, veranstaltet Workshops (www.training-for-transition.de) und unterstützt die Transition Bewegung bei ihrer Entwicklung in Deutschland, Österreich der Schweiz, sowie in Grossbritannien.  

Michael Hohenwarter: Schon seit seinem Studium an der TU Wien (Raumplanung) befasst sich Michael Hohenwarter mit dem Thema Nachhaltigkeit. Nach Jobs im Bereich der Standortberatung und der Tourismusberatung machte sich der Bergsportbegeisterte als Jungunternehmer selbstständig und arbeitet seit 2009 an sanften Tourismusprojekten. Seit Herbst 2009 hält Michael auch Vorträge und Workshops zu dem Spannungsverhältnis Peak Oil, Klimawandel, Finanzkrise und Wirtschaftswachstum und befasst sich mit Transition. Das Transition Netzwerk ist für Ihn ein vielversprechender Rahmen, in dem neue Wirklichkeiten geschaffen werden können. Michael Hohenwarter ist überzeugt, dass wir vor der Haustüre anfangen müssen eine neue Welt zu gestalten. Denn wenn alle jeweils auf die anderen warten, warten wir vergeblich, dass sich in unserer Welt etwas ändert. Nach Stationen in Villach, Wien und Innsbruck lebt und arbeitet Michael nun in Lienz, inmitten der Osttiroler Bergwelt. Weitere Infos zu seinen Aktivitäten finden sich auf seiner Homepage www.zukunftsraum.at.

Ellen Bermann: Ellen Bermann ist Geologin, Permakultur- Designerin und Präsidentin des Transition-Initiativen- Verbands von Italien. Sie ist Italienerin deutscher Abstammung. Seit über zehn Jahren arbeitet sie zu Nachhaltigkeits-Themen, speziell in der Tourismusbranche. Durch ihr Interesse an Permakultur hat die Transition Iniativen kennengelernt und hat das Transition-Modell an vielen Orten Italiens gefördert. Auch ihr Wohnort Carimate ist seit kurzer Zeit eine Transition Town geworden. Seit Juni 2009 gehört sie dem internationalen Trainerpool an und beteiligt sich leidenschaftlich gern an Trainings.

Kursinhalte

Die Teilnehmer/innen werden nach den 2 Tagen u.a.:

  • Ein klareres Verständnis für den Klimawandel, das Überschreiten des Erdöl-Fördermaximums (Peak Oil), sowie deren Zusammenhang zu globalen wirtschaftlich-ökologischen Herausforderungen. Aus der Beschäftigung mit Antworten auf diese Herausforderungen zeigen die Transition Initiativen Möglichkeiten für wünschenswerte Transformationen auf.
  • Verstehen wie genau das Transition Modell funktioniert - inklusive intensiver Beschäftigung mit den 12 Schritten und wie z.B. von der Inspiration und einer Gründungsgruppe hin zu vielen aktiven und effektiven Arbeitsgruppen sowie einer lebendigen TT Initiative zu gelangen ist.
  • Mit den anderen Teilnehmern gemeinsam einen intensiven Visions-Prozess durchführen (u.a. basierend auf Joanna Macy / The work that reconnects)
  • Lernen u.a. Gruppentreffen angenehm und effektiv durchzuführen, Vorträge über TT zu halten sowie Open Space, World Cafe und kleinere, thematische Arbeitskreise zu veranstalten
  • Den Sinn und die Prinzipien eines Energiewendeplans verstehen
  • Grundlagen eines effektiven und inspirierenden Vortrages über die Transition Bewegung erlernen
  • Ein hilfreiches Netzwerk aufbauen; bestehend aus anderen am Transition Modell interessierten Einzelpersonen sowie anderen Transition Initiativen z.B. in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Konkrete nächste Schritte planen für sich selbst sowie Ihre Initiative, Gemeinde oder Stadt. Einige der verwendeten Materialien und Präsentationen werden dabei (noch) auf Englisch sein; allerdings werden deren Inhalte während des Trainings auf Deutsch erklärt. Nach dem Training erhält jede(r) Teilnehmer/in dann noch Zugang zu einer Website mit einer Fülle an Material (aus dem Kursinhalt selbst und darüber hinaus).

Noch mehr Details (auf Englisch): http://transitiontowns.org/...

An wen ist der Kurs gerichtet?

Der Kurs richtet sich an unternehmerische, umweltbewusste Persönlichkeiten, an gemeinschaftsorientierte VerantwortungsträgerInnen sowie an handlungsorientierte Menschen aus der Zivilgesellschaft. Wir wollen insbesondere Menschen ansprechen, die sich für lokal ansetzende Antworten auf die eindrücklichen ökologisch-ökonomischen Probleme und Wandlungen unserer Zivilisation interessieren.

Kursgebühren:

Kurskosten: zwischen 270 sFr. und 350 sFr., im Ermessen der Teilnehmerin / des Teilnehmers.

Verpflegungskosten (2 Mittagessen und ein Abendessen): 50 sFr.

Verpflegung:

Für die Teilnehmer ist die Möglichkeit einer gemeinsamen Verpflegung (Mittagessen an beiden Tagen, Abendessen am zweiten Tag) organisiert. Kosten für die drei Mahlzeiten zusammen voraussichtlich ca. 45 sFr. Zudem stehen den Kursteilnehmer Tee, Kaffee und Snacks bereit.

Anmeldung und Zahlung:

Wir bitten um baldige Anmeldung. Nach Ihrer Anmeldung (siehe unten) lassen wir Ihnen weitere Informationen sowie unsere Kontoverbindung zukommen. Wir bitten zu beachten, dass Kosten für Leistungen, die auf Grund der Anmeldung bestellt, aber nicht in Anspruch genommen worden sind, gleichwohl bezahlt werden müssen. Bis 6 Wochen vor dem geplanten Aufenthalt bleibt die Absage kostenfrei. Bis zwei Wochen vorher: 30 %; weniger als zwei Wochen vorher: 60 % der Kosten, die bei einem Aufenthalt entstanden wären. Sie können als Alternative auch gerne eine Ersatzperson stellen; dann entstehen Ihnen natürlich keine Stornokosten. Wir behalten uns vor, bei ungenügender Teilnehmerzahl die Kurse zusammenzulegen bzw. zu streichen/verschieben.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Bed und Breakfast:
http://www.winterthur-tourismus.ch/...
http://www.bedandbreakfast-winterthur.ch/...

Couchsurfing:
www.couchsurfing.org/ (s.dazu zB.: http://de.wikipedia.org/wiki/CouchSurfing)

Private Übernachtungsplätze:
Einigen Kursteilnehmern können wir eventuell auch private Übernachtungsplätze vermitteln. Geben Sie bitte im Anmeldetalon an, wenn Sie einen Übernachtungsplatz anbieten können bzw. an einem solchen privaten Schlafplatz Interesse haben.

Was soll ich mitnehmen?

Bequeme Kleidung, einen Block und Schreiber reichen. Alle Kursteilnehmer erhalten vielfältige Unterlagen.

Adresse des Kursortes:

Spenglerei Winterthur
Äusserer Rettenbachweg 4
8400 Winterthur
Tel: ++41 (0)52 212 18 00
http://spenglerei-winterthur.ch/...
Karte: http://map.search.ch/... (Gärtnerstr. 18 ist der hintere Eingang des Gebäudes.)

Anfahrt:

Weg ab Hauptbahnhof Winterthur:

Bus: 2 Stationen mit Bus 2 (Richtung Seen) oder Bus 3 (Richtung Oberseen oder Scheidegg) bis Haltestelle «Gewerbeschule». (Alternative: Busse 5 und 14)

zu Fuss: Entlang der Technikumstrasse oder quer durch Altstadt (10-15 min)

Stornierungsbedingungen:

Wir bitten zu beachten, dass Kosten für Leistungen, die auf Grund der Anmeldung bestellt, aber nicht in Anspruch genommen worden sind, gleichwohl bezahlt werden müssen. Evtl. Absagen nehmen wir per Telefon (079 427 29 54) oder per Email (transitiontrainingschweiz@gmail.com) entgegen. Die Kurskosten sind bitte bis zum 8.März einzuzahlen, ansonsten behalten wir uns vor, die Plätze anderweitig zu vergeben.

Weitere Details:

Nach Ihrer Anmeldung (siehe unten) lassen wir Ihnen weitere Informationen sowie unsere Kontoverbindung zukommen. Die Stornierungsbedingungen finden Sie oben. Bei zu vielen Anmeldungen werden wir Sie gerne auf unsere Warteliste eintragen und umgehend informieren sobald ein Nachrück-Platz frei wird. Wir behalten uns vor jederzeit Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Kurssprache ist Deutsch. Einige der verwendeten Materialien und Präsentationen werden auf Englisch sein; allerdings werden deren Inhalte während des Trainings auf Deutsch erklärt. Nach dem Training erhält jede(r) Teilnehmer/in dann noch eine DVD (oder auf einen eigenen USB-Stick) mit einer Fülle an Material (aus dem Kursinhalt selbst und darüber hinaus).

Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an uns; gerne auch vor Ihrer Anmeldung. Wir freuen uns sehr auf Sie / Euch!

 

Zur Anmeldung