Neben den Projekten mit inhaltlichen Übereinstimmungen, stehen uns folgende Organisationen nahe:

dasdreieck.ch
«Das Dreieck» in Zürich ist ein städtebauliches Vorbild in Bezug auf Umgang mit Bestandesbauten angeht. Mit Widerstand, Besetzung und konkreten Vorschlägen konnte ein grosser Teil der vorhandene Bausubstanz erhalten bleiben und günstiger, ökologischer und sozialer Lebensraum geschaffen werden.

decroissance-basel.org
Die Décroissance-Bewegung beschäftigt sich mit dem Thema Wachstumsrücknahme. Sie veranstalten regelmässig Vorträge und Diskussionsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen. Décroissance-Basel kooperiert mit der Neustart Schweiz-Regionalgruppe Basel.

eulenhof-moehlin.ch
Der Eulenhof ist ein «Community Supported Agriculture»-Betrieb und entspricht in seinem Ansatz einem Agrozentrum in Sinne des Neustart-Schweiz-Modells.

flexibles.ch
Der Verein zur Förderung neuer Arbeitsformen ist eine etablierte Denkwerkstatt und Projektwiege für Innovationen im Bereich Arbeit, Geld und Wirtschaft. Die Visionen von Flexibles und Neustart Schweiz ergänzen sich gegenseitig.

gebana.ch
Die gebana ist die Pionierin des Fairtrade. Hervorgegangen aus der Bananenfrauenbewegung in den 70er Jahren, werden heute allerlei Bio-Lebensmittel von Kleinbauern aus wirtschaftlich benachteiligten Regionen vertrieben. Das Konzept von Gebana ist ein hervorragendes Beispiel, wie Lebensmittelimporte fair, nachhaltig und in hoher Qualität realisiert werden können.

gelddebatten.ch
Der Verein Gelddebatten will eine Debatte rund um Geld und um die «Finanzindustrie» auslösen, bei der jede und jeder mitmachen kann. Damit soll Transparenz geschaffen und aufgeklärt werden. Denn es ist klar, im Geldwesen braucht es eine Änderung; denn wenn nichts geschieht, werden die Probleme drastisch ansteigen.

inura.ch
INURA Zürich verfolgt und untersucht soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklungen in den Städten und ist weltweit mit Universitäten, Fachleuten und NGOs vernetzt.

jungegruene.ch
Die Jungen Grünen Schweiz haben eine deckungsgleiche Auffassung bezüglich zukunftsfähiger Lebensalternativen und bearbeiten somit unsere Themen im politischen Umfeld.

kalkbreite.net
Die Wohngenossenschaft Kalkbreite richtet ein grosses Augenmerk auf Dekarbonisierung sowie Nahversorgung. So wurde etwa eine Gastronomie für einen Teil der Bewohnerinnen und Bewohner realisiert, Anbindungen an solidarische Landwirtschaft realisiert sowie ein Laden mit Produkten aus der Region integriert. Weiter gibt es gemeinsame Nutzungen wie eine Pension, welche private Gästezimmer merh als nur ersetzt, eine selbstorganisierte Cafeteria, Nähzimmer, Malatelier, Sauna, Bibliothek usw. Die Bewohner_innen kommen mit durchschnittlich 31,2 m2 individueller Wohnfläche aus (Durchschnitt Schweiz = 45 m2). Für Neustart Schweiz ist die Kalkbreite ein Beleg der aufzeigt, wie gut gemeinsame Nutzungen funktionieren können. Wir sind dankbar für die Erfahrungen, die mit der Kalkbreite gemacht werden.

karthago.ch
Karthago wurde 1997 als ein urbanes Wohnprojekt in Zürich gegründet. Seit Anbeginn wird eine Gemeinschaftsküche betrieben. In einigen Punkten ist die Genossenschaft Vorläufer für die Ideen von «Neustart Schweiz».

kraftwerk1.ch
Die Wohngenossenschaft gilt als Vorreiter für Lebensweisen der Zukunft. Neustart Schweiz hat ihr viele Inputs und Erfahrungen, aber auch erkannte Missverständnisse zu verdanken.

kunstbulletin.ch
Das Kunstbulletin wird vom Schweizer Kunstverein herausgegeben und ist die auflagenstärkste und meistgelesene Kunstzeitschrift der Schweiz. Neben der Kunst werden soziologische und ökologische Themen aufgegriffen, die Neustart Schweiz nahe stehen.

mehralswohnen.ch
Die Baugenossenschaft «mehr als wohnen» baute in Zürich Nord eine Siedlung mit 13 Häusern, in denen über1300 Menschen leben. Mit «meh als gmües» wurde eine direkte landwirtschaftliche Versorgung realisiert.

niutex.ch
Die Interessengemeinschaft Niutex hat sich zum Ziel gesetzt, die Naturfaser-Nutzung für Landwirtschaft, Industrie und Gesellschaft in einer ganzheitlichen Wertschöpfungskette in der Schweiz voran zu treiben.

ortoloco.ch
«ortoloco» ist eine konkrete Alternative zur industrialisierten Landwirtschaft: Die Genossenschaft bringt Landwirtschaft und Konsumenten zusammen. Als Community Supported Agriculture-Betrieb entspricht ortoloco dem Versorgungsmodell von Neustart Schweiz und ermöglicht wertvolle Erkenntnisse für einen erfolgreichen Betrieb. Der intensive Austausch sind wir sehr dan

participate.ch
Participate.ch entwickelt mit zufällig ausgewählten Betroffenen in Konsensforen nachhaltige Ideen für unlösbar scheinende Probleme – Ideen, die nicht nur innovativ sind, sondern auch breite Zustimmung, Identifikation und Akzeptanz finden.

sargfabrik.at
Die Sargfabrik in Wien ist ein Vorreiter neuer Lebensmodelle und Siedlungsformen, die Neustart Schweiz nachhaltig inspirierte.

sozialeoekonomie.org
Der Verein Soziale Ökonomie setzt sich allgemein zum Ziel, die Soziale Ökonomie in der Region Basel zu fördern. U.a. tut er dies mit der Alternativwährung BonNetzBon. Herausgeber der BNB sind Betriebe und Organisationen, die demokratisch strukturiert sind, indem die Mitarbeitenden über die Gewinnverteilung und Personalpolitik entscheiden können.

susi-projekt.de
Die «selbstorganisierte, unabhängige Siedlungs-Initiative» in Freiburg im Breisgau hat eine hervorragende Arbeit geleistet, was die Umnutzung von Bestandesbauten in zukunftsgerichteten Lebensraum betrifft.

syndikat.org
Das Mietshauser Syndikat hat ein geniales Verfahren entwickelt, Wohnraum der Spekulation zu entziehen und ihn durch selbstverwaltete Gruppen zu nutzen.

urbanagriculturebasel.ch
Als gemeinnütziger Verein fördert das Urban AgriCulture Netz Basel die Erzeugung von Lebensmitteln, Kräutern, Blumen, Nutz- und Medizinalpflanzen durch die in der Stadt Basel und der Agglomeration lebenden Menschen.

vision2035.ch
«Gemeinsam die Stadt verändern» ist das Motto von Vision 2035, einer Transition Town-Initiative aus Biel.

wbg-schweiz.ch
Die Dachorganisation der gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaften unterstützt Genossenschaften insbesondere bei Gründung, Finanzierung und Umsetzung.

zeitpunkt.ch
Ohne die Zeitschrift «Zeitpunkt» gäbe es wohl weder Neustart Schweiz noch all die daraus entstandenen Projekte. Der «Zeitpunkt» und sein Herausgeber Christoph Pfluger unterstützen mit Bereichterstattung und Know-how den Verein Neustart Schweiz, wo es möglich ist.